Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 223 (02/2015) vom 21. Januar - 3. Februar 2015
Kanarische Inseln
TeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Wirtschaft

Repsol stellt Probebohrungen vor den Kanaren ein

Die Gerüchte über einen vorzeitigen Abbruch der Erdölsondierungen haben sich bestätigt (das Wochenblatt berichtete). Die Verantwortlichen des Erdölkonzerns Repsol haben am 16. Januar den Abbruch der Sondierungen bekannt gegeben. Die Probebohrung habe ergeben, dass Öl und Gas vorhanden sei, doch nicht in ausreichender Qualität und Menge, um eine Förderung in Betracht zu ziehen, hieß es in der Bekanntmachung des Unternehmens. Die Analyse der Proben hat ergeben, dass die Öl- und Gasvorkommen mit Wasser durchsetzt sind. Die Schichten sind außerdem zu dünn für eine Verwertung. mehr...

Newsticker
24.01.2015  Junger Schwertwal gestrandet
13.01.2015  Randalierer beunruhigt Polizei in Los Cristianos
30.12.2014  Ab 2. Januar: Kunsthandwerk auf den Dreikönigs-Märkten
26.11.2014  18-Jährige kam bei Autounfall ums Leben
17.11.2014  Mann verunglückt bei Seebestattung seines Bruders


Wirtschaft

Teneriffas Cabildo geht das Stauproblem auf der Nordautobahn an

Seit vielen Jahren wird die morgendliche Fahrt zur Arbeit für die Pendler Richtung Santa Cruz zur Geduldsprobe. Meistens schon ab La Matanza staut sich der Verkehr, auf Höhe von La Laguna und der Ausfahrt zur Verbindungsautobahn TF-2 kommt es häufig fast zum Kollaps. Laut einer Studie benötigen die Pendler wegen der kilometerlangen Schlangen dreimal so lange zu ihrem Ziel. Nun hat die Inselregierung erste konkrete Maßnahmen angekündigt, um die Verkehrsstauung etwas zu lockern. mehr...

Politik

Moratorium endgültig gekippt

Kurz nach dem Jahreswechsel hat die Kanarenregierung dem Druck der Opposition und der touristischen Unternehmer, insbesondere von Gran Canaria, nachgegeben und eine nachdrücklich geforderte Änderung des Tourismusgesetzes auf den Weg gebracht, die den Bau neuer Viersternehotels erlaubt. Im Sommer 2013 hatte das Regionalparlament das neue Tourismusgesetz oder Gesetz zur touristischen Modernisierung – Ley de Renovación y Modernización Turística – verabschiedet, in dessen Rahmen der 2003 verhängte Baustopp für touristische Unterkünfte zum Schutz vor einer unkontrollierten Massenbebauung – „Moratorium“ genannt – teilweise aufgehoben wurde. mehr...

Verschiedenes

Der Countdown läuft

Die strahlende Karnevalskönigin 2014 von Santa Cruz de Tenerife. Am 11. Februar wird sie Krone und Zepter an ihre Nachfolgerin übergeben.
Kaum ist Weihnachten vorbei, kündigt sich auf den Inseln schon die nächste Gelegenheit zum Feiern an: Der Karneval, der 2015 wieder sehr früh dran ist, steht vor der Tür. In den Karnevalshochburgen Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria beginnt die Faschingszeit bereits Ende Januar mit den ers­­ten Veranstaltungen, etwas später reihen sich dann die kleineren Inselgemeinden in das närrische Treiben ein. Leser des Wochenblatts werden wie gewohnt über die aktuellen Ausgaben auf dem Laufenden gehalten und darüber informiert sein, wo und wann mitgefeiert oder zugeschaut werden kann. mehr...


Panorama

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen

Sofort nach den Anschlägen auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ am 7. Januar erhöhte das spanische Innenministerium die Sicherheitsstufe und verschärfte die Maßnahmen gegen den Terrorismus. Innenminister Jorge Fernández mobilisierte die Antiterroreinheiten und die Reserve- und Sicherheitseinheiten der Guardia Civil, die „je nach Bedarf“ eingesetzt werden könnten. mehr...

Gesundheit

Grippewelle

Die Grippewelle hat die Inseln und das Festland erfasst, wie Daten des Kanarischen Gesundheitsamtes und des Gesundheitsinstitutes Carlos III. belegen. Mit Raten von 109 Grippe-Fällen auf 100.000 Einwohner in der Woche vom 5. bis zum 11. Januar und mit 185 Fällen auf 100.000 Einwohner in der Woche vom 12. bis zum 18. Januar gehörten die Kanarischen Inseln zu den am meisten betroffenen Regionen. mehr...


Wochenblatt-Leser helfen.

Wochenblatt Immobilienmarkt

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias