Dschihadisten verhaftet


Nationalpolizei nahm auf Fuerteventura und in Barcelona zwei Verdächtige fest, die dem IS angehören sollen

Die spanische Polizei hat bei einer erneuten Anti-Terror-Aktion am 8. Dezember zwei Extremisten festgenommen.

Der in Mataró (Barcelona) verhaftete 32-jährige Mann und die in Pájara (Fuerteventura) gefasste 19-jährige Frau sollen über das Internet für den IS geworben und rekrutiert haben.

Wie Innenminister Jorge Fernández Díaz bestätigte, sind beide mutmaßlichen Dschihadisten spanische Staatsbürger, die über das Internet radikalisiert wurden und noch nie in Syrien waren. Beide hatten  Frankreich und Spanien mit Attentaten gedroht, erklärte der Minister. Die Verhafteten hätten sogar auf direkte Befehle von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi gewartet. „Sie waren bereit, Anschläge zu begehen.“ Die Verdächtigen hätten dem IS die Treue geschworen.

Die Nationalpolizei hat bei den Festnahmen unter anderem Computer sichergestellt, deren Inhalt nun genau untersucht wird.

Innenminister Fernández Díaz unterstrich die Effizienz der spanischen Sicherheitskräfte im Kampf gegen den ISTerror durch diese neuen Festnahmen mutmaßlicher Dschi-

hadisten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.