50 Blaue Flaggen als Garant für Strandqualität


Dem Strand El Médano wurde das Umweltgütesiegel 2018 aberkannt

Kanarische Inseln – Die europäische Stiftung für Umwelterziehung hat die Liste der Strände bekannt gegeben, die sich 2018 mit ihrem Gütesiegel, der Blauen Flagge, schmücken dürfen. Darunter sind nach Auskunft der kanarischen Gesundheitsbehörde auch 55 Strände und Sporthäfen auf den Kanarischen Inseln. Damit wird auf den Kanaren 2018 eine Flagge mehr als 2017 vergeben.

An Strände auf Gran Canaria gehen dieses Jahr 15 Blaue Flaggen, an Teneriffa 12, an Lanzarote 7, an Fuerteventura 8 und an La Palma 5. La Gomera erhält für zwei Strände Blaue Flaggen und El Hierro für einen. Des Weiteren werden jeweils zwei Sporthäfen auf Gran Canaria und auf Teneriffa sowie einer auf Lanzarote mit dem begehrten Umweltgütesiegel ausgezeichnet.

Die Blaue Flagge der FEEE (Foundation for Environmental Education in Europe) wurde in Spanien 1987 eingeführt. Die spanische Nichtregierungsorganisation ADEAC (Asociación de Educación Ambiental y del Consumidor) ist Mitglied der FEEE und überwacht das Programm der Blauen Flaggen in Spanien.

Auf den Kanarischen Inseln wurden Blaue Flaggen erstmals 1988 an die Urlauberstrände Playa de Troya (Adeje), Playa del Inglés (San Bartolomé de Tirajana) und Playa de la Arena (Santiago del Teide) vergeben. Playa del Inglés und Playa de la Arena konnten ihre Blauen Flaggen in den vergangenen drei Jahrzehnten von Jahr zu Jahr stets erneuern. Im Jahr 2000 flatterten bereits 22 Blaue Flaggen an der kanarischen Küste.

An Stränden, an denen die Blaue Flagge der FEEE flattert, ist die Badewasserqualität ganzjährig optimal, es gibt sanitäre Anlagen und einen Rettungsschwimmerdienst. Außerdem werden verschiedene, teils strenge Umweltauflagen erfüllt.

Folgende Strände haben in diesem Jahr ihre Blauen Flaggen nicht erneuern können: Fañabé in Adeje und ElMédano in Granadilla (beide auf Teneriffa), Patalavaca in Mogán (Gran Canaria) und Butihondo in Pájara (Fuerteventura).

In El Médano wurde der Verlust der Blauen Flagge von der Opposition im Rathaus scharf kritisiert. María Luz Fernández von der PSOE warf der Stadtverwaltung Untätigkeit vor und führt die Aberkennung der Flagge auf die mehrmalige Sperrung des Strands im vergangenen Sommer wegen E.coli Bakterien zurück. Bis heute, so Fernández, sei der Grund für die Verschmutzung nicht bekannt gegeben worden.

Wieder mit dabei sind dafür Playa Jardín in Puerto de la Cruz (Teneriffa), EL Burrero in Ingenio (Gran Canaria) und Tarajalejo in Tuineje (Fuerteventura).

Der Strand Playa Jardín schnitt bei dem Qualitätstest gut ab und erhält für 2018 die Blaue Flagge. Foto: ayto Puerto de la cruz

Die Liste aller Strände und Sporthäfen in Spanien, die 2018 eine Blaue Flagge erhalten, kann unter http://www.banderaazul.org abgerufen werden.

Abfuhr für Las Teresitas

Vor 15 Jahren wurde dem Strand Las Teresitas in Santa Cruz die Blaue Flagge aberkannt. Im vergangenen Jahr kündigte das Umweltamt der Stadt an, man wolle sich intensiv darum bemühen, dieses Gütesiegel 2018 wieder zu verdienen. Nun erhielt die Stadt erneut eine Abfuhr von der ADEAC. Wie Umweltstadtrat Carlos Correa erklärte, wurde diese vonseiten der ADEAC mit der Einleitung von geklärtem Abwasser ins Meer begründet. Die Abwasserrohre führen zwar kilometerweit entfernt bei Cabo Llanos ins Meer, befinden sich aber dennoch innerhalb der Gemeinde.

Außerdem stolperten die Gutachter der ADEAC über die fehlende Lizenz für das Restaurant der Fischergenossenschaft und die Fischerboote, die in der Bucht ankern. Carlos Correa zeigte sich überrascht darüber, dass die Boote und die Fischergenossenschaft als Hindernisse angeführt werden, obwohl diese Situation bereits in den Jahren 1999 bis 2003 existierte, in denen der Strand noch die Blaue Flagge erhielt.

 

Strände

Gran Canaria

Arucas: El Puertillo, Los Charchones; Gáldar: La Sardina; Las Palmas de Gran Canaria: Las Canteras; Mogán: Amadores; San Bartolomé de Tirajana: San Agustín, Maspalomas, Meloneras, El Inglés; Telde: Hoya del Pozo, Salinetas, Melenara, La Garita; Villa de Agüimes: Arinaga; Ingenio: El Burrero

Teneriffa

Adeje: Torviscas, El Duque; Arona: Las Vistas, Los Cristianos, El Camisón; Guía de Isora: La Jaquita; La Laguna: Bajamar; Los Realejos: El Socorro; Puerto de la Cruz: San Telmo, Playa Jardín; Santiago del Teide: La Arena; Tacoronte: La Arena

Fuerteventura

Puerto del Rosario: Playa Blanca, Puerto Lajas, Los Pozos; La Oliva: Grandes Playas, La Concha(Chica), Charco de las Agujas, Corralejo Viejo (La Goleta); Tuineje: Tarajalejo

Lanzarote

Teguise: Las Cucharas, El Jablillo; Tías: Matagorda, Los Pocillos; Blanca; Yaiza: Playa Blanca; Arrecife: Del Reducto

La Palma

Breña Alta: Bajamar; Breña Baja: Los Cancajos; Los Llanos de Aridane: Puerto Naos, Charco Verde; Tazacorte: El Puerto;

La Gomera

Alajeró: Playa Santiago; San Sebastián: San Sebastián

El Hierro

El Pinar: La Restinga

Sporthäfen

Teneriffa

Santiago del Teide: P. D. Los Gigantes; Santa Cruz de Tenerife: Real Club Náutico de Tenerife

Gran Canaria

Mogán: P. D. de Mogán; San Bartolomé de Tirajana: P. D. Pasito Blanco

Lanzarote

Yaiza: Marina Puerto Calero

Weitere Infos zu den Blauen Flaggen in Spanien gibt es auf der Website www.banderaazul.org

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen