Größtes Einkaufszentrum von Fuerteventura eingeweiht


© Ayto. Puerto del Rosario

1.000 neue Arbeitsplätze stehen in Aussicht

Über 1.300 geladene Gäste wohnten Ende März der Einweihung des Einkaufszentrums Las Rotondas auf Fuerteventura bei. Mit 70.000 Quadratmetern handelt es sich dabei um das bislang größte Einkaufsparadies der Insel. Es befindet sich mitten in der Inselhauptstadt Puerto del Rosario. Der Bau kostete 50 Millionen Euro.

Las Rotondas ist Eigentum von drei kanarischen Unternehmern, die auf Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa ansässig sind. So wurde im Rahmen der Eröffnung auch mehrfach betont, dass es sich um ein Projekt handelt, welches sich zu 100% in kanarischer Hand befindet.

Das Zentrum bietet Platz für insgesamt 92 Geschäfte und verfügt über 800 kostenlose Parkplätze. Der obligatorische Supermarkt, über den jedes Einkaufszentrum verfügen muss, wird eine Filiale von Hiperdino sein. Mit 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche wird es sich ebenfalls um den größten Supermarkt Fuerteventuras handeln.

Im Bereich der Modegeschäfte werden in jedem Fall Zara, Cortefiel, H&M sowie Número Uno vertreten sein. Doch es sind auch andere Dienstleistungen wie eine Zahnklinik, ein Friseur und eine chemische Reinigung geplant.

Alle Geschäftslokale werden verpachtet und zwar zu so günstigen Konditionen, dass die Investition erst in etwa 15 Jahren amortisiert sein wird. Wie Amid Achi, einer der Eigentümer, diesbezüglich erklärt, will man den Unternehmern Fuerteventuras mit den „bestmöglichen Geschäftsbedingungen“ unter die Arme greifen.

„Wir sind überzeugt davon, dass diese Stadt insbesondere mit Blick auf die Zukunft ein derartiges kommerzielles Angebot benötigt, das schon bald als Wirtschaftsmotor dienen wird.“

Das Einkaufszentrum wird 700 direkte und 300 indirekte Arbeitsplätze schaffen, wobei darauf geachtet werden soll, dass es sich bei allen Angestellten um Bewohner von Fuerteventura handelt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.