Wochenende fordert 20 Verkehrstote in Spanien

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Neunzehn Unfälle mit Todesfolge ereigneten sich dieses Wochenende auf den Strassen Spaniens laut einem Bericht der Dirección General de Tráfico (DGT). Zwanzig Personen kamen dabei ums Leben, acht wurden schwer und 16 leicht verletzt.

Der schlimmste Unfall ereignete sich am Sonntag in Chinchón (Madrid) als vier Jugendliche auf der M-311 mit ihrem Wagen von der Strasse abkamen. Zwei junge Männer im Alter von 20 und 25 Jahren kamen dabei ums Leben, die beiden anderen wurden schwer verletzt.

Ein weiterer tragischer Todesfalls ereignete sich gegen 22.30 Uhr auf der A-42 in Madrid, als ein Mann versuchte die Fahrspuren zu überqueren. Er wurde von einem Wagen erfasst und anschliessend von mehreren Fahrzeugen überrollt. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.