Wegen zu viel Werbung vor den Europäischen Gerichtshof


Schon seit längerem beobachten die europäischen Behörden mit Argusaugen die Entwicklung der Werbung im spanischen Fernsehen.

Brüssel – Mehrmals wurde bereits offiziell moniert, dass die maximale Obergrenze von zwölf Minuten Werbespots pro Stunde von vielen spanischen Sendern überschritten wird. Bislang allerdings ohne Erfolg. Nun hat Viviane Reding, die EU-Kommissarin für Information und Kommunikationsmedien, ein Machtwort gesprochen. „Spanien hat nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um die Einhaltung der EU-Obergrenze von maximal zwölf Minuten Werbung im Fernsehen pro Stunde zu garantieren“, erklärte sie Mitte Mai und drohte damit, Spanien vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen, wenn die Fernsehsender (öffentliche wie private) diese Einschränkungen nicht umgehend einhalten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.