Unter Zapatero wurden 324 ETA-Terroristen verhaftet


183 davon auf spanischem Territorium

Die konservative Opposition wirft der sozialistischen Regierung und insbesondere ihrem Chef, Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero zwar mit Vorliebe vor, viel zu „lasch“ gegen die baskische Terrororganisation ETA vorzugehen. Tatsache ist jedoch, dass seit Zapatero im März 2004 die Parlamentswahlen in Spanien gewann, 324 ETA-Mitglieder verhaftet wurden, viele davon auf spanischem Territorium.

Madrid – Aufgrund der Tatsache, dass sich eine große Anzahl der aktiven ETA-Terroristen während der knapp 15-monatigen Waffenruhe nach Frankreich zurückzogen, vermehrten sich auch dort die Verhaftungen in den letzten Monaten. Nach jüngsten Daten des spanischen Innenministeriums wurden 183 ETA-Mitglieder seit März 2004 in Spanien und 134 in Frankreich festgenommen. Weitere sieben gingen den Sicherheitskräften anderer Länder ins Netz.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.