Tödliche Verkehrsunfälle gesunken


Seit Inkrafttreten des neuen Punkte-Führerscheins

Seit am 1. Juli dieses Jahres der Punkteführerschein in Spanien in Kraft getreten ist, sank die Sterblichkeitsrate bei Verkehrsunfällen um 16,5%. In konkreten Zahlen bedeutet dies, dass zwischen dem 1. Juli und 15. Oktober 182 Menschen weniger bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen sind als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Madrid – Vom 1. Januar bis zum 15. Oktober dieses Jahres gerechnet, sind 233 Menschen weniger Todesopfer eines Verkehrsunfalls geworden, was im Vergleich zu 2005 ein Rückgang von 8,6% ist.

Besonders deutlich wurde der Rückgang der Sterblichkeitsrate auf Spaniens Straßen am verlängerten Wochenende zwischen dem 12. und 15. Oktober, der so genannten Puente del Pilar, bei dem 18 Menschen weniger als im Vorjahr bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen. Dennoch sind die Daten erschreckend, denn trotz des Punkteführerscheins haben immer noch innerhalb von nur vier Tagen 54 Personen ihr Leben bei einem Verkehrsunfall auf Spaniens Straßen verloren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.