Telecinco kauft sich bei Digital+ ein


© Wochenblatt

Umgruppierung in spanischer Medienwelt

Die Verlagsgruppe PRISA, zu der auch die Zeitung „El País“ gehört, wird sich über eine Beteiligung ihrer Tochtergesellschaft „Sogecable“ an „Telecinco“ von 18,4 % in den Fern­­sehmarkt einkaufen.

Madrid – Die Sender „Cuatro“ und „Telecinco“ werden gemeinsam zum größten Anbieter auf dem Markt der freien Satellitenkanäle mit einem Marktanteil von 25,2 % sowie, ab April 2010, zusätzlich acht Kanälen im terres­trisch-digitalen TV.

Außerdem wird „Telecinco“ eine 22%ige Beteiligung bei Digital+ für 500 Millionen Euro übernehmen. Finanziert wird der Kauf durch eine Kapitalerhöhung mit Vorkaufsrecht durch die derzeitigen Aktionäre, wobei die Gruppe „Mediaset“ des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi mit 50 % derzeit den größten Anteil hält. Den übrigen Anteil der Kapitalerhöhung übernimmt ein Bankenkonsortium unter Führung von „Mediobanca“ und „J.P.Morgan“. Nach dem Einstieg von „PRISA“ mit 18,37 % verbleibt „Mediaset“ ein Anteil von 41 % an „Telecinco“. Der Rest wird von Investoren und Minoristen an der Börse gehalten.

Mit den erforderlichen Genehmigungen durch die Aufsichtsbehörden rechnen die beteiligten Firmen in den kommenden zwei Monaten. Damit wird der spanische Fernsehmarkt neu aufgeteilt, wobei Telecinco zum Marktführer der freien Programme wird und Di­gital+ sich auf die kostenpflichtigen Kanäle spezialisiert.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.