Stütze per Internet


Spaniens Arbeitslose müssen seit einigen Wochen in den meisten Regionen nicht mehr persönlich beim Arbeitsamt erscheinen, um ihr Arbeitslosengeld zu beantragen.

Wie der Minister für Arbeit und Soziale Angelegenheiten, Jesús Caldera, jetzt bekannt gab, können derartige Formalitäten ab sofort in den Regionen A Coruña, Asturien, Balearen, Barcelona, Ciudad Real, León, Madrid, Málaga, Navarra, Sevilla, Valencia, Vizcaya und Zaragoza auch über das Internet, Telefon oder per Post abgewickelt werden. Die übrigen Regionen werden die Initiative schrittweise bis Ende des Jahres übernehmen. Damit wolle man insbesondere die Beschaffung der für den Erhalt der Arbeitslosenunterstützung notwendigen Dokumente und Unterlagen beschleunigen. Bis vor kurzem mussten Arbeitslose in Spanien bis zu drei Mal im Jahr beim Arbeitsamt erscheinen und zwischen acht und 20 Dokumente vorlegen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.