Schattenkabinett


Esperanza Aguirre, Präsidentin der Partido Popular in der Region Madrid, hat es offenbar noch immer nicht verwunden, dass ihr der Bürgermeisterposten der Hauptstadt bei den kürzlichen Kommunalwahlen nicht vergönnt war.

So hat sie sich vorgenommen, jeden Schritt und jede Entscheidung von Bürgermeisterin Manuela Carmena genau zu überwachen und zwar mit einer Schattenregierung, die sie jetzt auf die Beine stellen will. Zu diesem Zweck hat sie die Stadtverordneten ihrer Partei zu einem Treffen eingeladen, um die Linien für die Arbeit einer effektiven Opposition festzulegen. Bekanntlich wird Madrid seit dem 13. Juni von Manuela Carmena regiert, die als Spitzenkandidatin der Bürgerpartei „Ahora Madrid“ zwanzig Sitze erreichte, nur einen weniger als Esperanza Aguirre. Dank der neun Stimmen der Sozialisten ist die Ex-Richterin Carmena Bürgermeisterin der Hauptstadt geworden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.