Religionslehrer ohne Unterricht


Isaura Navarro, Abgeordnete der Regionalpartei Compromis, erstattete Anzeige. Foto: Compromis

Neuer Korruptionsfall der PP in Valencia

Valencia ­­– Während nach wie vor Untersuchungen und Prozesse wegen der großen Korruptionsfälle wie Gürtel, Bárcenas, Palma Arena oder Taura, um nur einige zu nennen, laufen, die mehrheitlich mit der illegalen Finanzierung der Partido Popular in den verschie- denen Regionen in Zusammenhang stehen, kommen auch immer wieder „kleinere“ Korruptionsfälle ans Tageslicht. So ermittelt die Staatsanwaltschaft von Valencia nun in einem vermeintlichen Korruptionsfall der regionalen PP, in den auch die Katholische Kirchenverwaltung verwickelt zu sein scheint.

Offenbar haben 22 Religionslehrer eine Anstellung erhalten, jedoch niemals auch nur eine einzige Stunde Religionsunterricht erteilt. Eine Klage wegen Amtsmissbrauch, Veruntreuung öffentlicher Gelder sowie Betrug und Hinterziehung staatlicher Subventionen könn­te sich möglicherweise auch gegen die Verantwortlichen der verschiedenen Erzbistümer der Region richten.

Eine Anzeige der Abgeordneten der regionalen Partei Compromis, Isaura Navarro, hatte die Guardia Civil auf die Spur dieses Korruptionsfalls gebracht. Die Ermittler konnten inzwischen feststellen, dass die unter Vertrag genommenen „Religionslehrer“ tatsächlich in anderen Abteilungen verschiedener Erzbistümer oder direkt im Kultusministerium der Region Valencia tätig waren.

Neun Millionen Euro öffentlicher Gelder könnten nach den Recherchen von Isaura Navarro auf diese Weise veruntreut worden sein.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: