Pfennigfuchser


Ex-Bürgermeister von Barcelona wegen Flugkosten im Fokus

Xavier Trias, ehemaliger Bürgermeister von Barcelona und derzeitiger nationalistischer Stadtverordneter, muss sich für seine Reisekosten auf die Insel Menorca rechtfertigen, wo er ein Ferienhaus besitzt.

Anlässlich der Hochzeit der Tochter des Regionalpräsidenten Artur Mas, die auf Menorca stattfand, war Trias samt seiner Ehefrau zu den Feierlichkeiten angereist. Sein Ticket hatte er als Reisekosten abgerechnet, das seiner Frau privat bezahlt. Immerhin sei er als Repräsentant der Stadt Barcelona bei der Hochzeitsfeier gewesen, erklärte er jetzt einer Zeitung. Stets habe er geschäftlich von dienstlich streng getrennt. Wenn er in seinem Haus auf Menorca war und wegen dringender Angelegenheiten zurück nach Barcelona musste, habe er den Hinflug stets privat bezahlt und den Rückflug als Dienstreise abgerechnet. Die gesamte Untersuchung bezeichnete Trias als „schmutziges Spiel“ bestimmter neuer Leute im Rathaus. Stadtverordnete seiner Partei, der Gruppe CiU, hatten in den letzten Jahren 600 Dienstreisen für mehr als 600.000 Euro unternommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.