Movistar bringt das neue iPhone 3G nach Spanien


© Apple

Jetzt funkt das Multimedia-Handy auch in UMTS-Netzen und hat einen GPS-Empfänger an Bord.

Am Abend des 9. Juni präsentierte Apple-Chef Steve Jobs bei einer Entwicklerkonferenz in San Francisco die runderneuerte Version des Kult-Handys iPhone. Schneller und flacher soll die neue Version werden und mehr Funktionen haben, aber dennoch deutlich billiger ausfallen als der Vorgänger.

Heute kündigte die Telefónica daraufhin den Verkaufsstart des iPhone in Spanien für den 11. Juli an. Im neuen „Flagship“-Laden von Movistar an der Gran Vía in Madrid und in 1.000 weiteren Filialen soll das Gerät an diesem Stichtag zum ersten Mal offiziell in Spanien verkauft werden.

Die Preise und Tarifoptionen für die iPhone-Nutzung in Spanien sind noch unbekannt. Die Obergrenze hat der CEO von Apple jedoch vorgegeben: Nicht mehr als 199 Dollar (127 Euro) soll die Version mit 8 Gigabyte kosten; weniger als 299 Dollar (191 Euro) die Version mit 16 Gigabyte.

Wer sich von Movistar auf dem Laufenden halten will kann sich ab sofort als Interessent registrieren lassen: