Militäristische Verblendung

Pablo Iglesias im Januar bei einer Veranstaltung in Valladolid Foto: EFE

Pablo Iglesias im Januar bei einer Veranstaltung in Valladolid Foto: EFE

Der Ex-Vizepräsident kritisiert die Rolle der Verteidigungsministerin bei der Krise in Osteuropa

Pablo Iglesias, Podemos-Gründer und Ex-Vizepräsident im Kabinett von Pedro Sánchez beschuldigt die Ministerin Margarita Robles, die Spanier für dumm verkaufen zu wollen, mit ihrer Begeisterung und Rechtfertigung für die NATO und die Art, wie die Regierung die Krise in Osteuropa angeht. In Kastilien und León läuft zurzeit der Vorwahlkampf, und da sind PSOE und Podemos nicht mehr Koalitionspartner sondern Kontrahenten. Iglesias, der keine politische Verantwortung mehr hat, lässt seiner Kritik daher freien Lauf. Podemos lehnt entschieden die Entsendung von Truppen für mögliche Operationen der NATO in der Ukraine ab, welche die Verteidigungsministerin angekündigt hatte.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen