Konservative in Katalonien wieder an der Macht


Niederschmetterndes Ergebnis für die Sozialisten bei den Regionalwahlen

Nach sieben Jahren fern der Macht erreichten die katalanischen Nationalisten der Convèrgencia i Unió (CiU) bei den Regionalwahlen am 28. November mit 62 von 135 Sitzen wieder eine klare Mehrheit im katalanischen Parlament.

Barcelona – Die in den letzten vier Jahren in Koalition mit ERC und ICV regierenden Sozialisten mussten hingegen eine niederschmetternde Niederlage einstecken. Gerade einmal 28 Sitze konnten sich die Sozialisten sichern, ihr bislang schlechtestes Ergebnis in Katalonien. Die drittstärkste Partei, die konservative PP, konnte ihr Ergebnis hingegen von 14 auf 18 Sitze verbessern.

„Das katalanische Volk hat uns eine klare Mehrheit gegeben“, freute sich CiU-Spitzenkandidat Artur Mas, der sich auf vier relativ ruhige Jahre vorbereiten kann. „Wir erleben unseren Sieg mit einer Gefühlsmischung aus Bescheidenheit, Verantwortungsgefühl und Hoffnung.“

Der bisherige Regierungschef, der Sozialist José Montilla, erklärte seinerseits noch am Wahlabend, er werde die Führung seiner Partei im Rahmen des nächsten Parteitages abgeben.

Die Wahlbeteiligung lag bei fast 60% und damit um einiges höher als vor vier Jahren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.