Königinnen unter sich


© EFE

Letizia überreicht Sofía einen Ehrenpreis

Die junge spanische Königin Letizia hat in Madrid die diesjährigen Auszeichnungen des spanischen Komitees von UNICEF überreicht, dessen Ehrenpräsidentin sie als Nachfolgerin von Königin Sofía ist

Im Rahmen des Festaktes wurde auch ihre Schwiegermutter, Königin Sofía, mit dem Preis „Joaquin Ruiz Giménez“ für ihren persönlichen und institutionellen Einsatz im Sinne der Verteidigung der Kinder in den vergangenen fünfzig Jahren ausgezeichnet.

Doña Letizia freute sich, ganz speziell ihrer Schwiegermutter – „niemals hat das Wort Schwiegermutter besser geklungen“ sagte sie außerhalb der vorgeschriebenen Rede – die ihr ganzes Leben der Arbeit zum Wohl der Kinder gewidmet hat, diesen Preis zu überreichen. „Du hast es mir sehr schwer gemacht“, sagte sie in liebevollem Ton zu Königin Sofía. „Außer auf dem Thron muss ich Dich auch als Ehrenpräsidentin des Spanischen Komitees von UNICEF ersetzen“.

Die Mutter des Königs bedankte sich dafür, einen so speziellen Preis aus den Händen der Königin zu erhalten und sagte, an Letizia gerichtet: „Jetzt bist Du es, die die Arbeit fortsetzt, welche mir so viel Freude und Genugtuung gegeben hat. Ich wünsche Dir das Allerbeste für diese wunderbare Aufgabe.“

In ihrer Dankesrede versicherte Königin Sofía, die Verteidigung der Rechte der Kinder sei eine Aufgabe erster Ordnung, welche sie stets mit voller Überzeug aber auch mit Stolz ausgeführt habe. Dabei habe sie das große Glück gehabt, den benachteiligten und bedürftigen Kindern nahe zu sein.

Es war der erste offizielle Akt, dem beide Königinnen gemeinsam beiwohnten und bei dem jede eine Rede hielt. Zuvor hatten sie gemeinsam ein Mittagessen eingenommen. Später wohnten sie den Feierlichkeiten zum ersten Jahrestag der Thronbesteigung von König Felipe im Palacio Real bei.

Bei der Veranstaltung überreichte Königin Letizia die „Premios Moviliza“, die an die Vereinigung Scholas Occurrentes, für einen Kurzfilm mit dem Titel „Aquel no era yo“ sowie an die Stiftung KMG-Äthiopien verliehen wurden. Königin Letizia unterstrich die Verdienste der ausgezeichneten Personen und Institutionen, welche das Leben vieler Kinder verändern konnten, indem sie Zugang zu Erziehung und zur Gesundheitspflege erhalten haben und dass das öffentliche Bewusstsein dafür geweckt wurde, dass Genitalverstümmelung bei Mädchen ein strafbares Verbrechen ist, das zur Anzeige gebracht werden muss.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.