Kinder sollten verkauft werden


Im katalanischen Tarragona wurde Mitte Oktober ein Rumäne verhaftet, der versucht haben soll, seine beiden Töchter, zwei und vier Jahre, zu verkaufen.

Tarragona – 30.000 Euro sollten die beiden Mädchen kosten. Das „Geschäft“ konnte nur vereitelt werden, weil es der Mutter gelungen war, Alarm zu schlagen. Die ebenfalls aus Rumänien stammende Frau war weinend und laut schreiend in ein Geschäft gelaufen, wo sie der Verkäuferin mit den wenigen Worten, die sie auf spanisch beherrschte, versuchte klarzumachen, was vorging. Nach ihrer Aussage waren ihr Mann und ein Onkel mit den Kindern verschwunden, nachdem sie ihr vorher mitgeteilt hatten, sie sollten verkauft werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.