In Schwimmkurs stecken


Mindestens 90 Menschen sind im Laufe dieses Jahres in Spanien ertrunken – die Hälfte davon im Monat Juli. Nach Informationen der Nachrichtenagentur EFE waren die meisten Ertrinkungsopfer in diesem Jahr über 60 Jahre alt.

Noch im vergangenen Jahr stellten Kinder unter vier Jahren die größte Opferzahl. Dennoch steigt mit Beginn des Sommers die Zahl der Unglücksfälle in privaten Schwimmbädern an. Bei den Opfern handelt es sich meist um Kinder, die nicht schwimmen können. Im Juli dieses Jahres ertranken innerhalb von nur fünf Tagen acht Kinder, am Ende des Monats war die Opferzahl auf 13 angestiegen. „Alle Kinder sollten, sobald sie krabbeln bzw. laufen können, von ihren Eltern in einen Schwimmkurs gesteckt werden“, rät Carlos Urquía vom Roten Kreuz.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.