Impfflicht ausgeschlossen

Spaniens Chef-Virologe Fernando Simón freut sich über die hohe Impfquote im Land und lehnt eine Impfpflicht ab. Foto: EFE

Spaniens Chef-Virologe Fernando Simón freut sich über die hohe Impfquote im Land und lehnt eine Impfpflicht ab. Foto: EFE

Der Direktor für die Koordination im Gesundheitswesen spricht sich gegen eine gesetzliche Impfverpflichtung aus

Seit Beginn der Pandemie ist Fernando Simón eine der bekanntesten Personen in Spanien. Hatte er doch als Direktor des Zentrums für die Koordination von Notlagen im Gesundheitswesen die Aufgabe, jeden Tag die Lage von und mit Corona in Spanien zu erläutern. Er ist der Meinung, dass keine Notwendigkeit besteht, eine obligatorische Impfung anzuordnen. Das beziehe sich auch auf die Pflicht zur Vorlage des Impfausweises. Pflichten einzuführen, wenn es nicht notwendig ist, sei der falsche Schritt „…denn wir verlieren wirkungsvolle Waffen, wenn sie in der Zukunft einmal notwendig werden sollten“. Spanien sei das europäische Land, das die höchste Impfquote aufweisen könne und gehöre zu den Besten weltweit. „In Spanien besteht keine Impfflicht, auch nicht bei den übrigen Impfungen, die gemeinhin verabreicht werden und trotzdem haben wir stets eine außergewöhnlich hohe Abdeckung zu verzeichnen“.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen