Hugo und Valeria


„Wie soll es heißen?“ ist eine der häufigsten Fragen, die werdende Mütter und Väter hören. Auf den Kanaren haben sich bei den in 2013 geborenen Kindern wieder Modenamen durchgesetzt, wie das kanarische Statistikamt ISTAC Ende Dezember mitteilte.

Das Statistikinstitut veröffentlicht zum Jahresende stets die Vornamen-Statistik des Vorjahres. Der häufigste Vorname für Jungen war 2013 demnach Hugo, gefolgt von Diego, Pablo und Daniel, die sich schon seit Jahren auf der „Bestseller-Liste“ befinden. Die Hitliste der Mädchennamen wird von Valeria angeführt. An zweiter Stelle steht Lucía, ein Mädchenname, der schon seit fast zehn Jahren auf den ersten Plätzen des Rankings liegt. Beliebt sind weiterhin auch Daniela und Paula. Unter den kanarischen Vornamen waren 2013 Gara und Airam besonders beliebt. Mädchen wurden außerdem häufig Nira, Nayra oder Haridian getauft. Unter den männlichen Vornamen lagen Ancor, Aday und Iriome vorn.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.