HRW verurteilt Marokko


Die Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ hat zu der Lage in der Westsahara Stellung bezogen und die Misshandlung der sahrauischen Bevölkerung seitens der marokkanischen Beamten bestätigt.

In einem offiziellen Bericht von HRW ist die Rede von Angriffen auf Zivilisten, Misshandlungen von Verhafteten und die Nachrichtenblockade. Seit der Auflösung des sahrauischen Protestlagers nahe El Aaiún durch die marokkanischen Sicherheitskräfte herrsche in dem Gebiet ein deutliches Repressionsklima, so HRW. „Die Sicherheitskräfte haben das Recht, proportionale Gewalt anzuwenden, um Konflikte zu vermeiden und Menschenleben zu schützen, aber Gewalt an Verhafteten, die bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen werden, kann durch nichts gerechtfertigt werden“, erklärte Sarah Leah Whitson, HRW-Beauftragte für den Mittleren Osten und Nordafrika. Die Menschenrechtsorganisation hat Marokko eindringlich aufgefordert, die Misshandlungen inhaftierter Sahrauis umgehend zu unterbinden und diese Fälle zu untersuchen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.