Höchste Einwohnerzahl

Poblacion_pixabay

Bevölkerungswachstum nur durch Zuwanderung

Madrid – Im ersten Halbjahr 2019 erreichte die Einwohnerzahl Spaniens ihren höchsten historischen Stand mit mehr als 47,1 Millionen Personen. Aus den Daten des Nationalen Statistikinstituts (INE) geht hervor, dass das Bevölkerungswachstum allein auf eine Zunahme der Einwanderer zurückzuführen ist. Die Zahl der ausländischen Einwohner ist angewachsen und zwar in stärkerem Maße, die der Spanier hingegen gesunken.
Es wurden mehr Todesfälle (214.218) als Geburten (169.216) verzeichnet. Die Einwanderung hat dieses Missverhältnis jedoch ausgeglichen. Es wurden 183.073 neue ausländische Einwohner registriert.
Laut dem INE stieg die Zahl der Ausländer auf 5.023.279, das sind 10,7% der Gesamtbevölkerung. Die Einwohnergruppe der Venezolaner wuchs um 18% und somit am stärksten (+24.238 Personen), gefolgt von den Kolumbianern mit einem Anstieg von 14% (+27.920).
Die meisten Einwanderer aus dem Ausland ließen sich in Katalonien, in Madrid und in Valencia nieder.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: