Caminho Português/Der portugiesische Weg


© Wochenblatt

Buchtipp

Der Portugiesische Weg (Caminho Português) führt durch das Landesinnere und passiert dabei die alten historischen Städte Santarém, Tomar, Coimbra, Porto, Tui und schlussendlich Santiago. Als alternative Route gibt es auch einen Weg entlang der Küste, der aber bis heute nicht vollständig markiert ist.

Eine weitere Alternative führt von Santarém aus nach Fatima, um dann in Coimbra wieder auf den Hauptweg zu treffen. Der portugiesische Weg ist eine reizvolle Variante für all jene Pilger, die eine Alternative zum recht frequentierten Jakobsweg „Camino Francés“ suchen. Auf den ersten 400 Kilometern bis Porto begegnet man außerhalb der Hauptreisemonate Juli und August nur wenigen Pilgern und hat bei einer sehr abwechslungsreichen Landschaft sehr viel Ruhe, um zu sich und seinem Weg zu finden. Besonders beeindruckend ist die Freund­lichkeit und Hilfsbereitschaft der Portugiesen, dem einsamen Wanderer zu helfen. Auch für Frauen, die alleine wandern, stellt dieser Weg kein Problem dar. Zu jeder Zeit fühlt man sich auf dem Weg gut aufgehoben. Trotz der fehlenden Herbergsstruktur finden sich entlang des Weges genügend Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen und in allen Orten wird über die Feuerwehren („bombeiros“) eine fast kostenlose Übernachtungsmöglichkeit angeboten. Der „Camino Portugués“ (Caminho Português) ist eine besondere Herausforderung für alle Pilger, die auf dem Weg die Einsamkeit und Kontemplation suchen und nicht unbedingt dem Strom der Massen folgen wollen.

Caminho Português

Der portugiesische Weg

Hützen & Partner Verlag, Schweiz

2. Auflage – 2014

ISBN: 978-3-906189-05-5

EUR 19,90, CHF 24,90




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.