„Aznaristen und Marianoisten“


Erstmalig wurde Mitte November die innere Spaltung offensichtlich, unter der die konservative Opposition leidet, seitdem Ex-Ministerpräsident José María Aznar als Parteichef zurückgetreten ist und sein Nachfolger Mariano Rajoy die letzten Parlamentswahlen verlor.

Madrid – Auf Fragen von Journalisten meinte Eduardo Zaplana, Sprecher der PP im Abgeordnetenkongress und für seine Aznar-Vorliebe bekannt, er wolle niemanden gewinnen, weder als „Aznarist“ noch als „Marianoist“, oder durch seine Arbeit Vorteile verschaffen. Es gehe ihm einzig und allein darum, seiner Partei bei den nächsten Wahlen zum Sieg zu verhelfen. Zaplana wurde nach seiner Einstellung befragt, nachdem er Ex-Regierungschef Aznar auf seiner jüngsten „Promotionstour in eigener Sache“ ins Ausland begleitet hatte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.