75% der Spanier sind Frühstücksmuffel


Laut einer Studie essen weniger als 10% der Kinder zwischen 9 und 12 Jahren in Spanien zum Frühstück frisches Obst. Foto: pixabay

Madrid – Eine Studie der Spanischen Stiftung für Ernährung (Fundación Española de Nutrición, FEN) hat das bestätigt, was viele Spanienkenner längst wissen: Der Großteil der Spanier sind Frühstücksmuffel. Laut der Studie nehmen 75% der Spanier zwischen 9 und 75 Jahren kein komplettes Frühstück zu sich, und 91% der Kinder zwischen 9 und 12 Jahren frühstücken kein frisches Obst. Als „komplettes“ Frühstück wird jenes bezeichnet, das mehr als 20% des täglichen Energiebedarfs spendet und drei oder mehr Lebensmittelgruppen beinhaltet. Laut FEN-Präsident Gregorio Varela deckt die spanische Bevölkerung beim Frühstück im Schnitt nur 16,7% des Tagesbedarfs ab. Bei Kindern und Jugendlichen wird eine erhöhte Energiezufuhr durch den Verzehr von Lebensmitteln mit Zuckerzusatz deutlich. 75% der Kinder zwischen 9 und 12 Jahren essen zum Frühstück Schokoladenprodukte, 59% Feingebäck, 48% Vollmilch, 45% halbentrahmte Milch, 42% Weißbrot, 30% Müsli und nur 9% frisches Obst.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen