Rioja-Wein im Vatikan


Foto: Pixabay

Alle Päpste lieben die edlen Tropfen der spanischen Weinkellerei Heras Cordón

Vatikanstadt – Können sich drei Päpste irren? Auf gar keinen Fall, meinen die Besitzer der Familien-Kellererei Heras Cordón aus Fuenmayor, einem kleinen Ort im Herzen der Region Rioja. Es scheint kein Zufall zu sein, dass im Vatikan gerade spanischer Wein kredenzt wird.

Die letzten drei Päpste stammen aus verschiedenen Ländern. Unterschiedliche Gewohnheiten und önologische Kulturen, aber eine gemeinsame Präferenz: Wein aus Rioja.

Vor 17 Jahren lernte José Luis Heras Cordón, Eigentümer und Geschäftsführer der Weinkellerei Bodegas y viñedos Heras Cordón, den Weinkenner Benigno Polo kennen, der den Rebensaft für den Vatikan auswählt. Im Jahr 2003 empfing Johannes Paul II. Heras und seinen Sohn im Vatikan. Dort erklärten die Winzer dem Heiligen Vater, wie ihre Weine in alter Tradition, aber in modernen Installationen hergestellt werden.

Papst Johannes Paul II. wurde in Rom zum Wegbereiter für den spanischen Wein. Er öffnete den Weinkeller des Vatikans für den Rioja-Wein. Benedikt XVI. blieb der kleinen Kellerei treu, und auch der heutige Papst Franziskus steht weiterhin zu dem Bündnis. Jährlich reisen 2.000 Weinflaschen aus der Rioja über die Apostolische Nuntiatur in Madrid bis nach Rom.

„Sing die Barmherzigkeit des Herrn in alle Ewigkeit”, Worte aus dem Psalm 88, ist auf den Etiketten der Weinflaschen zu lesen. „Denn dieser Wein gibt dem Leben eine neue Melodie”, ist die Devise der Winzer des Weinguts aus Fuenmayor.

Die Beziehung zwischen der kleinen Kellerei und dem Vatikan hat sich im Laufe der Jahre nicht nur gefestigt, sondern Heras Cordón auch den Weg in viele Länder, in denen die Katholische Religion tief verankert ist, geebnet. Polen, Mexiko, Brasilien, Kolumbien, Chile und auch Argentinien, die Heimat von Papst Franziskus, sind treue Kunden der Familienkellerei.

Verhandlungen mit dem Popen Kyrill, Oberhaupt der Orthodoxen Kirche, sind im Gange. Die Kellerei hat zu diesem Zweck schon das Wappen, das die Flaschen schmücken soll, nach Russland gesandt. In Moskau sind die Weine von Heras Cordón in vielen Restaurants und Geschäften zu finden.

700.000 Flaschen Wein füllt die Weinkellerei jährlich ab, ein Großteil davon geht in den Export.

In der Bodega Heras Cordón in Fuenmayor ruhen Weine für bekannte Persönlichkeiten. Unter ihnen der ehemalige Präsident José María Aznar, spanische Minister oder weltweit bekannte Fußballspieler und auch Fußballclubs wie Atlético Madrid. Für sie stehen zwischen den „Barriques” Räume für private Treffen oder Festlichkeiten zur Verfügung.

Gestützt an eine der Säulen der kleinen Kellerei steht ein altes Pult, denn auf Wunsch des Vatikans werden die Weine vor dem Transport gesegnet. Dann werden sie auf den Weg nach Rom geschickt, denn: „Alle Wege führen nach Rom”.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen