Königin Letizia in diplomatischer Mission


Königin Letizia im Zentrum für Forschung und Gesundheit CISM in Manhica. Foto: EFE

In Mosambik besuchte die Monarchin diverse Hilfseinrichtungen

Mosambik – Trotz eines weiteren drohenden Zyklons reiste Königin Letizia am letzten Aprilwochenende – in Begleitung des Staatssekretärs für internationale Zusammenarbeit und der Generaldirektorin für Kooperation mit Afrika und Asien – nach Mosambik. Sie besuchte die Hilfseinrichtungen, welche Spanien dort unterhält. Es handelt sich insbesondere um Projekte für Gesundheit, Ernährung und landwirtschaftliche Entwicklung. Im Zentrum für Forschung und Gesundheit CISM in Manhica, das vor einigen Jahren den Prinz von Asturien-Preis für Internationale Zusammenarbeit erhielt, konnte sie Laboratorien besuchen und im angeschlossenen Hospital das ärztliche Personal und die kleinen Patienten begrüßen.

Staatspräsident Filipe Jacinto Nyussi und seine Frau Isaura Nyussi gaben zu Ehren der spanischen Königin und ihrer Delegation ein Mittagessen im Regierungspalast, an dem zahl­reiche Minister und hohe Regierungsmitglieder Mosambiks teilnahmen.

Im Rahmen dieses Besuchs hatte sich die Königin auch über die schrecklichen Auswirkungen des Zyklons Idai informiert, der das Land kürzlich heimgesucht hat sowie über die angelaufenen Hilfsmaßnahmen, an denen auch Spanien beteiligt ist.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: