Vier touristische Gemeinden verzeichnen die meisten Immobilienverkäufe


Foto: Pixabay

Drei von zehn Käufern einer Immobilie auf den Kanaren kommen aus dem Ausland

Teneriffa/Kanarische Inseln – Aus dem Jahresbericht der Kammer der Grundbuchbeamten (Registradores de la Propiedad) geht hervor, dass sich das Gros der Immobilienverkäufe auf 4 der 31 Gemeinden Teneriffas konzentriert. Dabei handelt es sich um die Urlaubsorte Arona, Adeje, Guía de Isora und Puerto de la Cruz, in denen insgesamt 40% aller Kaufverträge des letzten Jahres abgeschlossen wurden.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 11.222 Objekte auf Teneriffa verkauft, davon 4.643 in den vier oben genannten Urlaubsorten. Insgesamt ging die Zahl der Immobilienverkäufe im Vergleich zum Vorjahr jedoch um 3% zurück.

Gemäß dem Bericht der Grundbuchbeamten waren drei von zehn Käufern einer Immobilie auf den Kanaren Ausländer. Ein Teil dieser Käufer erwarb eine Immobilie zur Eigennutzung als Ferienwohnsitz, ein anderer Teil als Kapitalanlage, beispielsweise zur Ferienvermietung.

Immer mehr Käufer aus Italien

Im vergangenen Jahr führten weder Briten noch Deutsche das Ranking der ausländischen Immobilienkäufer auf den Kanaren an. Käufer aus Italien stellen mit 22% den größten Anteil unter den ausländischen Käufern, gefolgt von den Briten mit 16% und den Deutschen mit 14%.

Seit einem Jahrzehnt wächst die italienische Gemeinschaft auf den Kanaren kontinuierlich, und hat zahlenmäßig bereits 2015 die britische und die deutsche Residentengemeinschaft übertroffen. Nach Angaben des Nationalen Statistikinstituts (INE) waren am 1. Januar 2019 knapp 49.170 Italiener in den kanarischen Gemeinden eingeschrieben. Die meisten von ihnen wohnen auf Teneriffa und vorwiegend in Arona und Adeje.

Die Bedeutung der Kanaren als Urlaubsziel für Urlauber aus Großbritannien (5 Millionen Touristen im Jahr) und aus Deutschland (3 Millionen Touristen im Jahr) kann auch mit dem hohen Anteil dieser Nationalitäten unter den ausländischen Immobilienkäufern in Verbindung gebracht werden. Erstaunlicherweise lässt sich diese Verbindung bei den Italienern nicht herstellen. Hier steht den 491.000 italienischen Kanarenurlaubern der höchste Anteil unter den ausländischen Immobilienkäufern gegenüber. Das beruht unter anderem darauf, dass die Italiener die Kanaren weniger als Urlaubsziel, sondern vielmehr als Wohn- und Arbeitsort aussuchen. Viele Italiener sind hier im Hotelgewerbe angestellt oder arbeiten als Selbstständige.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: