Top-Themen der WOCHENBLATT-Ausgabe vom 24. April


© WB

Das Wochenblatt informiert seit über 30 Jahren regelmäßig alle deutschsprachigen Residenten und Urlauber auf den Kanaren über das aktuelle Inselgeschehen und die Ereignisse auf dem spanischen Festland. Das Wochenblatt wird 14-täglich an 550 Verkaufssstellen (Flughäfen, Kioske, Einkaufszentren, Hotels etc.) auf allen sieben Inseln des Archipels vertrieben und an zahlreiche Abonnenten in Spanien und dem Ausland versandt.

Das Wochenblatt ist unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln. Die Auflagen- und Verbreitungszahlen sowie der feste Kundenstamm, der die „Zeitung der Kanarischen Inseln“ seit vielen Jahren als Werbeträger schätzt, sprechen für sich.

Die Top-Themen in der Ausgabe 181 vom 24. April 2013 sind:

Kontroverse um Erdölsuche geht weiter – Repsol darf ein Forschungsschiff in die künftige Ölförderregion entsenden

Tod auf der Warteliste – Immer mehr Patienten drohen bleibende Schäden

Feldzug gegen Timesharing – Adeje verschärft mit neuer Verordnung die Kontrollen

Andalusien beteiligt die Banken – Geldinstitute werden bei Zwangsräumungen teilenteignet

Wer soll das bezahlen? – Der Bau des Inselrings könnte bald fortgesetzt werden

Feuerwerksschlacht – Am „Día de la Cruz“ explodiert der Himmel

Entwarnung für El Hierro – Zivilschutz erklärt seismische Krise für beendet

Das neue Wochenblatt liegt ab sofort am Kiosk!

Die Online-Ausgabe mit allen Artikeln lesen Sie ab Montag, dem 29. April auf Wochenblatt.ONLINE.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.