Teurer Start ins Schuljahr


Foto: Pixabay

Pro Schulkind müssen die Eltern mit Kosten von mindestens 300 Euro rechnen

Kanarische Inseln – Am 10. September beginnt die Betreuung bzw. der Unterricht in den Kindergärten und Grundschulen, am 12. September in allen anderen Bildungsstätten. Wie üblich wird auch dieses Mal der Schuljahresbeginn ein Loch in die Familienkassen reißen, weil die Eltern bis zum Schulstart mindestens 300 Euro pro Kind für Bücher, Materialien und Uniformen ausgeben müssen.

Antonio Martín, Präsident der kanarischen Elternvereinigung (Confapa), erklärte, am teuersten würden wie üblich die Schulbücher werden. Im Schnitt braucht jedes Kind sieben bis acht Bücher, die jeweils zwischen 25 und 40 Euro kosten. Weil die Verlage die Schulbücher alle fünf Jahre überarbeiten, rät Martín den Eltern, die Bücher der größeren Geschwister oder aus dem Nachbar- und Bekanntenkreis zu nutzen, die noch innerhalb dieser Zeitspanne erschienen seien. Diverse Elternverbände würden die Bücher einsammeln und weitergeben. Eine weitere Alternative stellt der Kauf von gebrauchten Schulbüchern dar, der jedes Jahr zunehme. Die Regionalregierung leiste zwar finanzielle Unterstützung beim Kauf der Schulbücher, jedoch nur bei Familien mit einem Jahreseinkommen von unter 15.975 Euro.

Martín rechnete vor, dass Familien mit drei Kindern auf Kosten von bis zu 1.000 Euro kämen, womit der Schuljahresbeginn einen größeren finanziellen Druck bedeute, als Weihnachten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen