Taxi-Streik in Santa Cruz


Die Taxifahrer der Inselhauptstadt wollen keine leeren Versprechungen mehr. Foto: NOTICIA

Die Avenida Tres de Mayo war an sechs Tagen für jeweils zwei Stunden blockiert

Teneriffa – Die verschiedenen Taxi-Kooperativen von Santa Cruz stehen seit geraumer Zeit mit der Stadtverwaltung in Verhandlungen über eine Neuorganisation des Sektors. Der Dialog und die Umsetzung angekündigter Maßnahmen verläuft jedoch schleppend. Deshalb kommt es immer wieder zu Streiks. Zuletzt wurde an jeweils drei Tagen vor Heiligabend und vor dem Dreikönigstag, dem wichtigsten Weihnachtsfeiertag der Spanier, jeweils zwei Stunden am Nachmittag die Zufahrt zur Stadt durch einen Taxi-Korso blockiert. Weitere Streiks sind für Ende Januar angekündigt.

Die Geschäftsleute und der Bürgermeister der Inselhauptstadt kritisierten dieses Vorgehen scharf als Erpressung, die wirtschaftlichen Schaden anrichte und den Bürgern die Weihnachtseinkäufe erschwere.

Eine der wichtigsten Forderungen der Taxifahrer ist die Reduzierung der Taxilizenzen für Santa Curz von zurzeit 897 auf 732. In der Vergangenheit wurden zu viele Lizenzen erteilt, sodass die Fahrer heutzutage nicht rentabel arbeiten können. Sie müssen zu viele Stunden fahren, um überhaupt etwas zu verdienen, und kommen dennoch kaum über die Runden. Problematisch ist, dass die Lizenzen, da ihre Gesamtzahl beschränkt ist, für mehrere 10.000 Euro gehandelt werden, auch wenn dies von den Behörden ursprünglich nicht so vorgesehen war. So verursacht die Reduzierung der Lizenzen dem einzelnen Taxi-Kleinunternehmer erheblichen Schaden. Um dieser Situation Rechnung zu tragen, wird die Stadt rund 165 Lizenzen zurückkaufen. Wegen der hohen Kosten muss dies auf drei Jahre verteilt werden. Im aktuellen Haushalt sind dafür zwei Millionen Euro vorgesehen.

Weitere Forderungen der Taxifahrer sind u. a. Hilfen für die behindertengerechte Ausstattung von Taxis (auch hierfür steht im neuen Haushalt Geld bereit), die Möglichkeit, auch im Hafen und an den Flughäfen Passagiere aufnehmen zu dürfen, und dass die Vorschläge, welche die Taxifahrer für die Neuordnung des Sektors und die Lösung verschiedener Probleme einbringen wollen, auch gehört und aufgenommen werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: