Residenten-Nachweis für Reisen abgeschafft


„Insulaner-Bonus“ für Flug- und Seereisen

Seit dem 1. November müssen Reisende, die als Einwohner der Kanarischen Inseln den um 50% vergünstigten Preis für Flug- und Fährtickets zahlen, keine Residenzbescheinigung mehr mitführen.

Alle Fluggesellschaften, Reedereien und Reisebüros müssen seit diesem Termin die Online-Überprüfung des Residentenstatus schon bei der Buchung ermöglichen. Die entsprechende Anfrage läuft über das vom Verkehrsministerium entwickelte System zur automatischen Meldebestätigung SARA, an welches die verschiedenen Reiseunternehmen angeschlossen sind.

Bisher musste jeder, der die Fahrpreisermäßigung für die Inselbevölkerung in Anspruch nehmen wollte, eine unhandliche Einwohnermeldebestätigung mitführen, die speziell für das Reisen von der Gemeindeverwaltung ausgestellt wurde und auch noch alle drei Monate neu beantragt werden musste. Auch ausländische Residenten brauchten dieses „Certi¬ficado de Residencia“ des Ayuntamientos, es genügte meist nicht, nur das grüne „Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión“ vorzulegen, welches umgangssprachlich ja auch „Residencia“ genannt wird.

Diese Zeiten sind nun vorbei. Nur in den Fällen, wenn die Online-Verifizierung fälschlich ein negatives Resultat ergibt, braucht man weiterhin eine Bescheinigung von der Gemeindeverwaltung. Dies betrifft beispielsweise unter 14-Jährige, die noch keinen Ausweis haben, und Personen, die sich erst vor Kurzem im Einwohnermeldeamt angemeldet haben.

Die Online-Verifizierung läuft folgendermaßen ab. Beim Kauf eines Tickets bei der Flug- oder Fährgesellschaft, im Reisebüro oder über ein Internetportal gibt man an, Resident zu sein. Das Ticket wird entsprechend markiert und der halbe Fahrpreis kassiert, danach überprüft das Buchungssystem des Verkaufsbüros oder der Website in der Datenbank von SARA, ob der Passagier ein Anrecht auf die Subvention hat. Ist das Resultat positiv, wird das Ticket entsprechend markiert und man braucht nur seine normalen Ausweispapiere, um die Reise anzutreten.

Fällt es negativ aus, kann man in den folgenden drei Stunden noch bis zu zehnmal versuchen, seine Daten zu korrigieren. Schlägt das fehl, muss man doch das „Certificado des Residencia“ vom Ayuntamiento holen. Gelingt dies nicht, ist der volle Fahrpreis zu zahlen. Will man stattdessen von der Reise zurücktreten, erhält man unter Umständen keine volle Rückerstattung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.