Neue Flugverbindung zwischen Marseille und Teneriffa

Flughafen_TURISMODETENERIFE

Das kanarische Tourismusministerium erteilt der Fluggesellschaft Volotea den Zuschlag

Kanarische Inseln – Das kanarische Ministerium für Tourismus, Industrie und Handel hat dank dem Flugentwicklungsfonds einer neuen Flugverbindung zwischen Marseille und Teneriffa den Segen erteilt. Der Zuschlag für die Flugverbindung, die einmal wöchentlich zwischen Marseille und dem Südflughafen von Teneriffa verkehren soll, wurde der Billig-Airline Volotea erteilt. Die spanische Fluggesellschaft fliegt bereits jetzt regelmäßig zwischen Marseille und den Kanareninseln Lanzarote und Fuerteventura. 2019 beförderte sie 77.217 Passagiere, 25,6 % mehr als im Vorjahr.
Tourismusministerin Yaiza Castilla beglückwünschte Volotea zu dem Zuschlag, durch den die Kanaren über ein zusätzliches Flugkontingent von 9.000 Plätzen jährlich verfügen. Für ihr Ressort sei die Ankurbelung der Besucherzahlen aus Frankreich besonders wichtig, so Castilla, da man sich von diesem Markt durchaus noch Wachstumspotenzial verspreche.
„Alle Promotion-Maßnahmen nützen nichts, wenn es nun mal einfach nicht genügend Flüge gibt, um die potenziellen Besucher aus Frankreich auf die Kanaren zu bringen“, so die Ministerin wörtlich.
Tatsächlich gehört Frankreich schon seit Längerem zu den Ländern, aus denen das kanarische Tourismusministerium verstärkt Besucher auf die Inseln locken will. „Wir wollen uns intensiver für den Kontakt mit Ländern wie Frankreich, Portugal und Russland einsetzen, um eine breitere Diversifizierung der Kanaren-Gäste zu erreichen“, erklärte Castillo diesbezüglich.
Um die neue Flugverbindung möglich zu machen, hat die kanarische Regierung 135.156 Euro aus dem Flugentwicklungsfonds freigegeben. Aus diesem Fonds wurde bereits die Einführung von Flugstrecken zwischen den Kanaren und Paris, Lyon und Nizza unterstützt.

Flugentwicklungsfonds

Der Flugentwicklungsfonds „Fondo de Desarrollo de Vuelos“ ist ein durch die EU-Kommission genehmigtes und unterstütztes Förderinstrument des öffentlichen Unternehmens Promotur Turismo de Canarias. Ihm ist es zu verdanken, dass Brüssel 2014 den Kanarischen Inseln zugestanden hat, die Besuchermärkte zu diversifizieren und bis zu 50 neue Flugrouten zwischen dem Archipel und europäischen sowie einigen außereuropäischen Städten einzuführen.
Der Fonds ist mit 10 Millionen Euro dotiert, ein Budget, durch das unter anderem bis zu 50% der Flughafengebühren subventioniert werden, die die Airlines zu entrichten haben, welche neue Routen zwischen den Kanaren und Europa in ihr Flugprogramm aufnehmen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: