Navarro: Steuersenkung


© EFE

„Steuerliche Entlastung“

Australia Navarro, Kandidatin der Partido Popular (PP) für das Amt der Regionalpräsidentin, gab dieser Tage einige wirtschaftliche Fakten aus ihrem Wahlprogramm bekannt.

Unter anderem sprach sie sich für die Abschaffung der rechtlichen Hindernisse und überflüssigen Regelungen aus, welche Investoren abschreckten.

Navarro erklärte, sie wolle die kanarische Mehrwertsteuer IGIC von 7% auf 5% senken, den Niedrigsatz von 3% sogar auf 2% herunterfahren. Telekommunikations-Dienste sollten sogar komplett von der Mehrwertsteuer befreit werden. 

Weiterhin plant Navarro für den Fall ihrer Wahl die Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer und eine geringe Senkung des regionalen Anteils an der Einkommensteuer IRPF. Die 54-jährige Juristin will darüber hinaus den Schritt in die Selbstständigkeit fördern und im ersten Jahr die Sozialversicherungsbeiträge durch die Verwaltung mittragen lassen. Unternehmen, die Angestellte fest und unbefristet einstellen, sollen mit Steuerbefreiungen belohnt werden. 

Navarro will die öffentlichen Investitionen wieder anfachen und einen Sozialwohnungsplan aufstellen. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.