Minister urlaubt in illegalem Hotel


© EFE

José Manuel Soria soll laut Canarias Ahora im Hotel Volcán seinen Sommerurlaub genießen

Spaniens Tourismusminister José Manuel Soria verbringt nach Auskunft der Online-Zeitung Canarias Ahora seinen Sommerurlaub in einem für illegal erklärten Hotel auf der kanarischen Ferieninsel Lanzarote.

Der Minister, der selbst von den Kanaren stammt und regionaler Parteivorsitzender der PP auf den Inseln ist, soll gemeinsam mit seiner Familie Erholung im Hotel Volcán in Playa Blanca gesucht haben.

Canarias Ahora stellt fest, dass dieser Urlaubsort die größte Dichte illegaler Hotels pro Quadratmeter innerhalb der EU aufweist. Auch das von Tourismusminister Soria gewählte Hotel zähle dazu, denn auch das Hotel Volcán wurde vom Obersten Gerichtshof der Kanaren für illegal erklärt und sollte demnach eigentlich abgerissen werden. Zur Entscheidung des Gerichts trug unter anderem bei, dass beim Bau der Anlage Vorschriften des Bebauungsplans der Insel nicht eingehalten wurden und die genehmigte Bettenzahl einfach verdoppelt wurde. Canarias Ahora kritisiert außerdem, dass einer der Miteigentümer des Hotels in Korruptionsfälle auf der Insel verwickelt ist.

Das Fünfsterne-Luxushotel Volcán liegt in Playa Blanca direkt am Meer. Die Hotelanlage ist wie ein kanarisches Dorf mit verschiedenen Gebäuden angelegt und an die Inselarchitektur angelehnt. In einem VIP-Bereich bietet es prominenten Gästen wie José Manuel Soria Diskretion und Ruhe. Der Minister hat übrigens offiziell weder Stellung zu der Meldung von Canarias Ahora genommen noch bestätigt, dass er im Hotel Volcán Urlaub macht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.