La Palma restauriert alte Hirten-Unterschlupfe


Die Hütten sollen Wanderern Unterkunft bieten

Die kleine Kanareninsel La Palma wird in Kürze über eine neue Attraktion für den alternativen Tourismus verfügen. Für rund 80.000 Euro werden derzeit nämlich zwölf einfache Hütten im Gipfelgebiet wiederhergestellt, die einst Ziegenhirten als Unterschlupf dienten.

Wie der Inseldirektor für kulturelles und historisches Erbe, Jorge Pais, in diesem Zusammenhang erklärt, befinden sich unter den einfachen Behausungen, die jetzt restauriert werden sollen, auch Überbleibsel von Hütten, die ehemals von den Ureinwohnern der Insel, den Benahoritas, gebaut wurden.

Die Hütten werden mit informativen Schildern versehen und sollen in nicht allzu ferner Zukunft Wanderern und Urlaubern als Unterschlupf dienen, die dabei nicht nur Schutz vor Regen und Kälte finden können, sondern auch einen kleinen Einblick in das Leben erhalten, das die Hirten der Insel einst führten.

Finanziert wird das Projekt über das Leader Plus-Programm der EU, La Palmas Inselverband für die Entwicklung des Landtourismus und dem Inselressort für Kultur, Bildung und historisches Erbe.

Die Arbeiten sollen im März beginnen und werden nur mit Materialien aus der direkten Umgebung durchgeführt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.