Küstenreinigung in Arico


Die freiwilligen Helfer lösten unter anderem alte Fischernetze von den Felsen. Foto: Asociación Terramare Medioambiente

Freiwillige beseitigten mehr als 1.000 Kilo Müll

Teneriffa – Mehr als 60 Freiwillige verschiedener Verbände sind dem Aufruf des Verbands „Asociación Terramare Medioambiente“ gefolgt und haben an einem Wochenende Ende Februar in Arico mehr als 1.000 Kilo Müll gesammelt. Begrüßt und unterstützt wurde die Aktion vom Rathaus Arico und dem Cabildo.

25 Taucher der Tauchschulen Ecooceanos, BorealSub, Médano Dive und Buceo y vida säuberten den Meeresgrund an der Küste. Schockierend war die große Anzahl alter Autoreifen, die sie bei ihren Tauchgängen fanden. Außerdem entfernten sie kleinere und größere Plastikbehälter, Flaschen, Dosen und alte Fischreusen.

An Land trugen Dutzende freiwillige Helfer ebenfalls viel Abfall zusammen. Fetzen und Fasern von Fischernetzen mussten mit erheblichem Aufwand aus den Felsen gelöst werden. Bei der Reinigungsaktion entstand auch ein beachtlicher Haufen Plastikmüll und Zigarettenkippen. Der Unrat wurde in Mulden abgeladen, die später von der Gemeinde zur Entsorgungsstelle gebracht wurden.

Die Küste von Poris de Abona, die zum Gemeindegebiet Arico gehört, ist aufgrund der Meeresströmungen besonders anfällig für Verschmutzung. Alte Fischernetze, Plastikmüll und anderer Abfall werden von der Strömung angeschwemmt und bleiben an der felsigen Küste hängen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: