Krippenkunst


© Wochenblatt

Weihnachtskrippen gehören hierzulande zur Adventszeit wie in Deutschland der Kranz mit vier Kerzen.

Die plastische Darstellung der Weihnachtsgeschichte, kunstvoll entworfen und handgefertigt, ist ein wichtiger Bestandteil der Vorweihnachtszeit in Spanien und natürlich auch auf den Kanarischen Inseln. In keinem Haushalt darf ein „Belén“ fehlen, und jedes Jahr werden neue Figuren und Elemente gekauft und zu einer immer größeren Krippenlandschaft zusammengefügt. Natürlich steht der Stall von Bethlehem im Mittelpunkt, doch um ihn herum wird oft ein ganzes Dorfleben nachgestellt, natürlich mit kanarischen Einflüssen. Hier und da entdeckt der Betrachter so in kanarische Trachten gekleidete Dorfbewohner, die inseltypische handgeflochtene Körbe auf dem Kopf tragen, und in vielen Krippenlandschaften hat auch der Teide seinen festen Platz. Der Fantasie sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. 

Auf Teneriffa ist die Krippe im Cabildo in Santa Cruz etwas Besonderes. Sie ist das Werk des bekannten kanarischen Krippenbauers José María Mesa, und jede einzelne Tonfigur wurde von ihm von Hand angefertigt. Im Gegensatz zu Deutschland, wo sich der Krippenbauer meist auf den Entwurf eines Bauernhauses mit Stall und die unmittelbare Umgebung beschränkt, umfassen die kanarischen Weihnachtskrippen ganze Dörfer und Landschaften, in die die verschiedensten Elemente eingebaut werden.

Die Krippe im Cabildo kann bis 6. Januar täglich von 9.00 bis 15.00 und 16.00 bis 21.30 Uhr besichtigt werden. Ausnahmen: Am 24. und 31. Dezember ist die Ausstellung nur von 9.00 bis 15.00 Uhr und am 25.12., 1. und 6. Januar von 16.00 bis 21.30 Uhr geöffnet.

„Krippentour“ durch La Orotava

In La Orotava kann der Besucher bei einer „Krippentour“ insgesamt 26 künstlerisch gestaltete und handgearbeitete Krippen bewundern. Sie sind in Privathäusern, Kirchen, Ausstellungsräumen und Geschäften aufgebaut. Viele Besucher zieht jeden Tag die Krippe mit lebensgroßen Figuren auf dem Rathausplatz an, die über den Stall von Bethlehem hinaus ein ganzes Dorfleben nachstellt. Flyer mit einem Stadtplan, Adressen der Krippen und Infos zu den Öffnungszeiten gibt es im Touristeninfobüro beim Auditorio Teobaldo Power. Die Liste der ausgestellten Krippen und die jeweiligen Öffnungszeiten – zwischen dem 21. Dezember und dem 3. Januar sind alle Krippen geöffnet – können auch über die Website www.laorotava.es abgerufen werden.

Erstmals werden in La Orotava dieses Jahr auch theatralisierte Führungen durch die Krippenausstellungen angeboten. Die Teilnahme kostet drei Euro. Karten gibt es über www.entrees.es oder an den Verkaufsstellen Ferretería Orotava, Librería El Viajante und Bazar La Sidrona.

Ausstellung in Puerto de la Cruz

In Puerto de la Cruz kann in der Casa Ventoso bis zum 6.Januar ebenfalls eine Krippensammlung besichtigt werden.

Der Krippenbauverein San Francisco de Asis stellt dort mehrere kunstvolle Krippen ganz unterschiedlicher Stile aus. Die Ausstellung ist täglich von 10.00 bis 13.00 und von 16.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.