Kitesurfer auf Fuerteventura tödlich verunglückt


© WB

Tragischer Sportunfall am Sotavento-Strand

Am Sotavento-Strand auf Fuerteventura, einem bekannten Wind- und Lenkdrachensurf-Revier, ist am vergangenen Sonntag ein deutscher Urlauber beim Kitesurfen schwer verunglückt.

Badende wurden auf den ohnmächtig im Wasser treibenden Körper aufmerksam und benachrichtigten umgehend über den Notruf 112 die Rettungskräfte. Ein großes Aufgebot aus zwei Hubschraubern, einem Krankenwagen, zwei Polizeistreifen und einem Feuerwehrfahrzeug wurde zur Rettung des Verunglückten ausgesandt, der eine Kopfverletzung sowie Herz und Atemstillstand erlitten hatte.

Eine Dreiviertelstunde bemühten sich zunächst die Sanitäter der angerückten Einheiten und dann der Notfallmediziner des Rettungshubschraubers, den Deutschen wiederzubeleben. Leider waren alle Bemühungen vergebens und der Arzt musste den Freizeitsportler für tot erklären.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.