Kanarische Inseln frei von Schweinegrippe


© WB

Zwei Verdachtsfälle haben sich nicht bestätigt. Das Gesundheitsministerium verteilt Broschüren mit Hygienemaßnahmen zur Vorsorge.

Bei dem jungen Mann von Gran Canaria, der Ende April von eine Mexikoreise mit Grippesymptomen heimgekehrt ist, wurde keine Infektion mit dem H1N1-Virus festgestellt. Dies teilte das Gesundheitsministerium der Kanarischen Regierung offiziell mit. Auch die Untersuchungsergebnisse eines zweiten Verdachtsfalls auf Fuerteventura waren negativ. Es gebe somit in der gesamten autonomen Region keinen einzigen Fall von Schweinegrippe, weder Infektionen noch Verdachtsfälle, so Gesundheitsministerin Mercedes Roldós.

Währenddessen lässt das Ministerium in Apotheken, Gesundheitszentren und Krankenhäusern auf den Inseln Flugblätter mit Tipps zur persönlichen Hygiene verteilen. Darin wird das mehrmals tägliche Händewaschen, die Benutzung von Wegwerf-Taschentüchern und das regelmässige Lüften der Wohnungen empfohlen. Ausserdem solle man möglichst nicht in die Hände husten oder niesen, sondern besser die Armbeuge benutzen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.