Kanaren: Ab 0 Uhr wieder starke Winde und Regenfälle erwartet


© Aemet

Erneut warnt das spanische Wetteramt Aemet vor heftigen Winden und Regenfällen auf den Kanaren.

Erst Anfang der Woche wurden die Kanaren von einem äußerst heftigen Sturm heimgesucht, dessen starke Winde vielerorts bedeutende Schäden anrichteten. Doch das Aufatmen dauerte nur kurz an, denn erneut hat das staatliche Wetteramt Aemet Wetterwarnungen für die Kanaren herausgegeben.

Ab 0.00 Uhr heute Nacht bis 18.00 Uhr des morgigen Tages werden an den Küsten von Teneriffa Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h erwartet; in La Orotava, Vilaflor und auf den Bergen könnten diese sogar 110 km/h erreichen. Der Rest der Insel sollte sich auf Winde von bis zu 80 km/h einstellen. Im Süden, Westen und Osten sollen bis zu 15 L/qm Regen fallen. Am Küstengebiet wird wahrscheinlich aufgrund der vom aufgewühlten Meer ausgehenden Gefahren die gelbe Alarmstufe ausgerufen werden.

Auf La Palma, La Gomera und El Hierro ist mit Winden von bis zu 90 km/h und 15 L/qm Regengüssen zu rechnen. Auf Fuerteventura und Lanzarote sollten sich die Menschen auf Winde bis zu 80 km/h einrichten; auf Gran Canaria sollen Regenfälle bis zu 15 L/qm hinzukommen.

Gerade in den Ortschaften, die besonders vom letzten Sturm heimgesucht wurden, wird vor herabfallenden Gegenständen gewarnt.

Der Sturm soll bis Sonntag 18.00 Uhr andauern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.