Jahresrückblick 2021: Juli bis September


Foto: Moises Pérez

Juli


Ausgabe 378 / 7.7.21


Impf-Offensive


Teneriffa – In La Laguna hat das erste 24-Stunden-Impfzentrum der Kanarischen Inseln den Betrieb aufgenommen. In der Sporthalle Santiago Martín wurden allein zwischen dem 4. und dem 5. Juli über 8.000 Spritzen mit dem Einzeldosis-Impfstoff von Janssen verabreicht. Die kanarische Gesundheitsbehörde erhofft sich von der fortschreitenden Impfung eine sinkende Inzidenz.

Impfzentrum im Pabellón Santiago Martín Foto: EFE
Impfzentrum im Pabellón Santiago Martín Foto: EFE


Preis für Nachhaltigkeit


El Hierro – Die Europäische Kommission hat die Preise für innovative Energielösungen und Nachhaltigkeit an Inseln vergeben. Der von Horizon 2020, dem Forschungs- und Innovationsprogramm der EU, ausgeschriebene „RESponsible Island Prize“ zeichnet Inseln aus, die durch ihre Nachhaltigkeitskonzepte zu einem klimafreundlichen Eu­ropa beitragen. Nun wurde bekannt, dass die kleine Kanareninsel El Hierro den zweiten Platz belegt hat, was die Inselverwaltung mit großer Freude mitteilte.

El Hierros Cabildo-Präsident Alpidio Armas (l.) mit dem Scheck des „RESponsible Island Prize“ Foto: Cabildo El Hierro
El Hierros Cabildo-Präsident Alpidio Armas (l.) mit dem Scheck des „RESponsible Island Prize“ Foto: Cabildo El Hierro

Ausgabe 379 / 21.7.21:


Regierungsumbildung


Madrid – Präsident Pedro Sánchez hat sieben Minister seines Kabinetts ausgetauscht. Durch diesen Umbau erhöht sich der Frauenanteil in der Regierung noch einmal deutlich. Außerdem ergibt sich eine Verjüngung, die Pedro Sánchez im Zuge einer tiefgreifenden Reform seiner Partei auch in die PSOE hineintragen will.


Spanien erreicht Impfquote von 50%


Madrid – Spanien befindet sich mitten in der fünften Corona-Welle, und trotzdem gibt es gute Nachrichten: Wie Gesundheitsministerin Darias mitteilte, wird in der dritten Juliwoche die Impfquote von 50% erreicht.

August


Ausgabe 380 / 11.8.21:


Arbeiten im Paradies


Kanarische Inseln – Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen, war wohl noch nie so einfach wie heutzutage. Aktuellen Zahlen zufolge haben seit Januar dieses Jahres 67% mehr digitale Nomaden die Kanaren zu ihrem „Homeoffice“ gemacht. Im Ranking von „Nomad List“, einer internationalen Plattform für Telearbeit, gehören die Kanaren inzwischen zu den Top Ten.

Arbeiten mit Blick aufs Meer: Die Zahl der Telearbeiter auf den Inseln ist beachtlich gestiegen. Foto: Gobierno de Canarias
Arbeiten mit Blick aufs Meer: Die Zahl der Telearbeiter auf den Inseln ist beachtlich gestiegen. Foto: Gobierno de Canarias

Pulpo-Zucht auf Gran Canaria


Gran Canaria – Dem Fischereikonzern Pescanova ist es nach langjähriger Forschungsarbeit zusammen mit dem Meeresforschungsinstitut IEO gelungen, Kraken zu züchten. Nun soll im Hafen La Luz eine riesige Meeresfarm entstehen, mit der Pescanova die Oktopus-Zucht kommerziell erfolgreich machen will.


Ausgabe 381 / 25.8.21:


Präsident im Urlaub


Lanzarote – Auch diesen Sommer verbachte Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez mehrere Wochen Urlaub mit seiner Familie im Anwesen La Mareta in Costa Teguise.


Impfbusse unterwegs


Kanarische Inseln – Seit dem 21. August sind auf Teneriffa und Gran Canaria zwei Busse als mobile Impfzentren unterwegs, um Unentschlossene zu beraten und die Corona-Impfung noch einfacher zu gestalten, denn die Impfung in den Bussen erfolgt ohne Termin.


Feuer auf La Palma


La Palma – Auf dem Höhepunkt der Hitzewelle in der dritten Augustwoche brach in El Paso ein Feuer aus, das sich rasant in Richtung Los Llanos de Aridane ausbreitete. Mehrere Dutzend Häuser, Fahrzeuge und Plantagen wurden zerstört oder schwer beschädigt.

Ausgebrannte Autos nach dem Feuer in El Paso Foto: EFE
Ausgebrannte Autos nach dem Feuer in El Paso Foto: EFE

September


Ausgabe 382 / 8.9.21:


Hohe Impfquote


Kanarische Inseln – Die Kanaren haben im September nahezu die Impfquote von 80% erreicht. Wie das regionale Gesundheitsministerium am 7. September mitteilte, wurden bis dato 79,87% der Bevölkerung über 12 Jahre auf den Inseln vollständig geimpft; das sind mehr als 1.566.000 Menschen.

Mehr als 500 Tote


Kanarische Inseln – Die Migrationsroute von der afrikanischen Westküste über die Kanaren nach Europa fordert immer mehr Menschenleben. Im August gab es laut Angaben der Hilfsorganisation „Caminando Fronteras“ mindestens 509 Tote. Die wohl schlimmste unter den Tragödien forderte 29 Todesopfer, unter denen sieben kleine Mädchen waren. Ihr Boot wurde 500 km von El Hierro entfernt von Fischern entdeckt.

Das Rote Kreuz berichtet, dass immer mehr Frauen – auch Schwangere – mit kleinen Kindern ankommen, denen die Strapazen der Überfahrt besonders zusetzen. Foto: EFE
Das Rote Kreuz berichtet, dass immer mehr Frauen – auch Schwangere – mit kleinen Kindern ankommen, denen die Strapazen der Überfahrt besonders zusetzen. Foto: EFE

Ausgabe 383 / 22.9.21:


Vulkanausbruch auf La Palma


La Palma – Am 19. September brach am Cumbre Vieja die Erde auf. Aus acht Schloten schießt Feuer und glühendes Gestein. Mit mehr als 6.000 evakuierten Menschen entwickelt sich der Vulkanausbruch zusehends zu einer Katastrophe noch unkalkulierbaren Ausmaßes. Das zerstörerische Naturereignis hatte sich durch eine Erdbebenserie angekündigt. Dennoch hatten selbst die Experten nicht vorhersehen können, dass es so schnell zu einer Eruption kommen würde.

Am 19. September begann der Vulkanausbruch. Foto: efe
Am 19. September begann der Vulkanausbruch. Foto: efe


Steuerbehörde prüft die Finanzen von König Juan Carlos I.


Madrid – Die Oberste Finanzbehörde hat das Königshaus aufgefordert, alle Zahlungen offenzulegen, die an König Juan Carlos I. seit seiner Abdankung im Juni 2014 bis 2018 geflossen sind.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen