Inselverwaltung investiert in Puerto de la Cruz


Cabildo-Präsident Carlos Alonso, Bürgermeister Lope Afonso und Ofelia Manjón, Leiterin des Straßenbau-Ressorts, präsentierten vor Ort das Vorhaben. Foto: Moisés Pérez

Die Stadtzufahrt über Martiánez erhält Straßenbeleuchtung und wird an den Küstenwanderweg zum Bollullo-Strand angeschlossen

Teneriffa – Das Cabildo setzt seine Investitionen in die Verschönerung und Verbesserung der Infrastruktur von Puerto de la Cruz fort. Ende Oktober stellte Cabildo-Präsident Carlos Alonso beim Martiánez Strand das Projekt vor, das die Stadtzufahrt entlang des Meeres attraktiver und sicherer machen wird.

Foto: Moisés Pérez

1,1 Millionen Euro wird die Inselverwaltung im nächsten halben Jahr für eine Straßenbeleuchtung des Abschnitts vom Tunnel bis zum Straßenkreuz bei der Stadteinfahrt über El Botánico bzw. La Paz, die Erneuerung der Straßendrainage sowie die Schaffung eines sicheren und abgegrenzten Fußgängerweges am Rande der Straße investieren.

Die Leiterin des Ressorts Straßenbau, Ofelia Manjón, erklärte, dass das Sicherheitsgeländer, das zum Schutz der Fußgänger entlang der vielbefahrenen Straße gebaut wird, aus Glasfaser bestehen wird, da andere Materialien in unmittelbarer Nähe zum Meer keine Beständigkeit haben.

Die Bauarbeiten, die unverzüglich beginnen werden, haben eine geschätzte Dauer von sechs Monaten. In dieser Zeit wird die Straße vermutlich für längere Zeit komplett gesperrt, denn sowohl die Erneuerung der Drainage als auch die Installation der Straßenbeleuchtung machen eine Sperrung erforderlich. Danach wird die Straße einspurig stadtauswärts wieder befahrbar sein.

Puerto de la Cruz’ Bürgermeister Lope Afonso erklärte bei der Pressekonferenz am Martiánez Strand, dieses Bauvorhaben sei von großer Bedeutung für die Stadt, und betonte die gute Zusammenarbeit mit der Inselverwaltung.

Außerdem kündigte er die Neuasphaltierung der Straße TF-312 von der Kreuzung beim Gebäude Belair bis nach Las Arenas als eines der nächsten Projekte an.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread-Antworten
1 Follower
 
Meist bewerteter Kommentar
Beliebtester Kommentar-Thread
1 Autoren
Mike Letzte Autoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mike
Gast
Mike

Nun ja – es ist Jetzt bald August und man sieht immer noch kaum Fortschritte. Wenn es in diesem Tempo weitergeht dann rechne ich mit noch mindestens weiteren 6 – 12 Monaten. Ab und zu sieht man mal einen Arbeiter da rumlaufen aber mehr als Sachen von A nach B zu tragen geschieht eigentlich nicht.