Großmut der bei der Karnevalsgala verletzten Kandidatin verhindert Gefängnisstrafe


© EFE

Vergeben

Saida Prieto, die Kandidatin, die bei der Wahl der Karnevalskönigin 2013 schwerste Verbrennungen erlitt, hat die Beschuldigten, welche ihre Krankenakte auf illegale Weise aus der Uni-Klink entwendet und öffentlich gemacht hatten, vor dem Gefängnis bewahrt.

Wie aus dem Urteil zu entnehmen ist, das jetzt vom Gericht in Santa Cruz gefällt wurde, sind ein Mitarbeiter der Uniklinik sowie zwei weitere Personen, welche die Informationen in den Medien verbreitet hatten, zu Geldbußen verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor für den Klinikangestellten vier Jahre Gefängnis und für die beiden Personen, welche die Informationen weitergaben, je drei Jahre Haft beantragt. Dank der Tatsache, dass Saida Prieto auf jegliche Strafverfolgung verzichtet und den Beklagten verziehen hatte, wurden lediglich Bußgeldzahlungen von je 5.000 Euro verhängt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.