Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges


Als Zeichen des Zusammenhaltes, des Friedens und der grenzüberschreitenden Verständigung wurden von Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern, den Schulleitungen sowie den Konsuln Deutschlands und Frankreichs symbolisch weiße Rosen ausgetauscht. Fotos: DST

Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule und des Lycée Français erinnerten an den Waffenstillstand vor 100 Jahren

Teneriffa – Während in Paris internationale Spitzenpolitiker des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedachten, fand auch in Santa Cruz de Tenerife eine Gedenkveranstaltung statt.

Am 11. November trafen sich Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife und der Französischen Schule Jules Verne auf der Plaza del Príncipe, um gemeinsam an das Ende des Ersten Weltkriegs zu erinnern.

An der Gedenkveranstaltung nahmen auch der französische Honorarkonsul Francisco Esteban García und der deutsche Konsul Herbert Kügel, Vertreter der Stadtverwaltung, Marinekommandant Pablo Dodero Martínez, der Generaldirektor des Militärmuseums, Fernando González Arteaga, sowie Eltern, Lehrkräfte und die Schulleitungen beider Schulen teil.

Als Zeichen des Zusammenhaltes, des Friedens und der grenzüberschreitenden Verständigung wurden von Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern, den Schulleitungen sowie den Konsuln Deutschlands und Frankreichs symbolisch weiße Rosen ausgetauscht. Fotos: DST

Die Schülerinnen und Schüler lasen, jeweils auf Deutsch und Französisch, fünf historische Texte, die auf der einen Seite die Grausamkeit und Verzweiflung des Krieges, auf der anderen Seite aber auch die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Konfliktes und auf ein neues, friedliches Europa widerspiegelten.

Eine wichtige Botschaft dieses besonderen Tages war, für das friedliche und harmonische Zusammenleben in einem geeinten Europa einzutreten – sowohl auf höchster politischer Ebene als auch im täglichen Zusammenleben in der Schule.

Zum Abschluss der Gedenkveranstaltung erklang die europäische Hymne und die Anwesenden hatten Gelegenheit zu Gesprächen bei einem kleinen Umtrunk.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: