Flüchtlingsstrom auf die Kanaren reisst nicht ab


Der Zustrom von Flüchtlingen, die mit ihren Booten an den Stränden der Kanarischen Inseln landen reisst nicht ab. Allein am Donnerstag sind wieder insgesamt 340 Immigranten auf Teneriffa und Gran Canaria gelandet.

Die Schwarzafrikaner kommen sind nach der gefährlichen Überfahrt meist halb verdurstet und völlig entkräftet – immer wieder müssen die Hilfskräfte auch Tote aus den Booten bergen.

Der Unmut auf den Kanaren über den unaufhaltsamen Flüchtlingsstrom wächst unterdessen. Die Regierung der Kanaren wirft der Madrider Zentralregierung vor, mit ihrer Ausländerpolitik gescheitert zu sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.