Fiestazeit in La Orotava


Fast fertig! Am 5. Juni wurde mit dem Abbau der Zelte begonnen, die zum Schutz des Lavasandbilds auf dem Rathausplatz aufgebaut worden waren. Foto: Moisés Pérez

Straßenbilder aus Sand und Blüten

Teneriffa – Im Juni wird in La Orotava Fronleichnam, die „Fiestas del Corpus Christi“, gefeiert. Für die prächtigen Blumen- und Lavasandbilder, die auf Plätzen und Straßen angefertigt werden, ist die Stadt weit über die Inselgrenzen hinaus be­rühmt. Auch was das religiöse Brauchtum und die Folklore anbetrifft, ist La Orotava ein Musterbeispiel auf den Kanaren. Die Romería, der Trachtenumzug, zählt zu den be­rühmtesten und größten des Archipels. Mit geschmückten Viehwagen ziehen die Magos singend und tanzend durch die Straßen. Gitarrenmusik, Wein, Kartoffeln und Gofio gehören dazu.

In La Orotava wird das Fronleichnamsfest stets um eine Woche verlegt und geht dann gleich in das Erntedankfest mit der großen Romería über, die mit ihren geschmückten Viehwagen eine jahrhundertealte Tradition hat. Für die feierliche Fronleichnams-Prozession am 7. Juni sind die Straßen der Altstadt mit üppigen Blumenteppichen geschmückt. Weltweit berühmt ist das riesige Lavasandbild, das alljährlich von den lokalen Künstlern auf dem Platz vor dem Rathaus aus Sand der Cañadas angefertigt wird und religiöse Motive zeigt. Seit einigen Wochen sind die Künstler mit der Anfertigung beschäftigt, und Scharen von Schaulustigen verfolgen täglich das Entstehen des Kunstwerkes.

Foto: Moisés Pérez

„Die Jugend“ – Thematik des Sandkunstwerks

Die Thematik des diesjährigen Motivs ist „die Jugend“. Das Bild stellt einerseits die Flüchtlingsproblematik und andererseits die Misshandlung von Frauen in den Vordergrund und stellt damit äußerst aktuelle Probleme dar.

Auf der linken Seite des Bildes ist unter einem Bibelzitat aus dem Buch des Propheten Hesekiel „So spricht Gott, der Herr: Lasst es genug sein (…) Tut gewalttätigen Frevel und Unterdrückung hinweg, übt Recht und Gerechtigkeit“ [Hes 45,9] vor dem Antlitz einer weinenden Frau ist eine liegende, leidende Frau zu sehen.

Auf der rechten Seite wird das gekürzte Bibelzitat „Du sollst das Recht eines Fremdlings (…) nicht beugen“ [Deut 24,17] wiedergegeben und die Armut und Verzweiflung von Flüchtlingen mit zwei Bildern dargestellt.

Die Mitte des Bildes, das von Blumen umrankt wird, dominiert schließlich ein Bild des afroamerikanischen Künstlers Thomas Blackshear, das den Titel „Forgiven“ (vergeben) trägt und einen erschöpften Mann in den Armen Jesu zeigt, der um Vergebung, Erlösung und Gnade bittet. Davor ist ein weiterer Mann auf Knien abgebildet, der mit seinen nach oben offenen Händen um Vergebung bittet und die Reue symbolisiert.

Projektleiter Domingo Expósito erklärte, die Botschaft des diesjährigen Sandkunstwerks könne so zusammengefasst werden: Der Mann bittet um Vergebung für seine Taten gegen die Frau, und die Männer und Frauen mit Verantwortung bitten um Vergebung für ihre Untätigkeit beim Schutz der Rechte der Schwächsten.

Rund um die Festlichkeiten reiht sich ein umfangreiches Programm. Hier die wichtigs­ten Veranstaltungen:

Festprogramm von La Orotava:

Mi., 6.6., 19.00-00.30 Uhr: Weinfest mit Wein aus den Kellereien des Orotavatals auf der Avenida Mercedes Pinto.

Do., 7.6., 7.15 Uhr: Messe in der Kirche La Concepción. Anschließend beginnen die „Alfombristas“ mit der Anfertigung der Blumenteppiche in den Straßen Cólogan, Colegio und Carrera del Escultor Estévez, die zwischen der Kirche La Concepción und dem Rathausplatz ein Dreieck bilden. Am Nachmittag können die fertigen Kunstwerke in all ihrer Pracht bewundert werden. Der Lavasandteppich auf dem Rathausplatz wird für diesen Tag fertig. 18.30 Uhr: Eucharistie in der Hauptkirche La Concepción und im Anschluss Prozession über die Blumen- und Sandbilder hinweg.

Fr., 8.6., ab 21.00 Uhr: Trachtentanzfest „Baile de Magos“ mit Folkloremusik und Tanz bis spät in die Nacht hinein (kanarische Tracht ist Pflicht) auf der Plaza Quinto Centenario.

Sa., 9.6., 12.00 Uhr: Viehmesse und -segnung auf dem Messegelände bei Las Dehesas. Gegen 21.00 Uhr: Feuerwerk und anschließend Konzert von „Son 21“ auf dem Rathausplatz.

So., 10.6., ab ca. 13.30 Uhr: Trachtenumzug „Romería“ mit geschmückten Viehwagen, Folklore, Tanz und Musik durch die Straßen der Stadt. Ab 19.00 Uhr: „Baile de Romería“ zu Livemusik der Band „Dinacord“ auf der Plaza de la Constitución.

 

Romería-Kalender

Teneriffa – Im Sommer ist auf den Kanaren „Fiesta“-Zeit. Allerorts finden Erntedank­feste statt, die von Tradition und Folklore geprägt sind.

In fröhlichen, folkloristischen Umzügen, mit ihren typischen Trachten bekleidet, feiern die Canarios bei den „Romerías“ mit Tanz und Gesang ihre Schutzheiligen; eine Mischung aus religiösem Brauchtum und Folklore.

Hier die Termine der bekanntesten „Romerías“ auf Teneriffa:

Junio

10.06.2018 – Romería de San Isidro – La Orotava

17.06.2018 – Romería de Tacoronte

23.06.2018 – Paseo Romero de San Juanito – Punta del Hidalgo

24.06.2018 – Romería de San Isidro – Las Carboneras

30.06.2018 – Romería en honor a Ntra. Sra. del Perpetuo Socorro – San Antonio, La Matanza

Juli

01.07.2018 – Romería en honor al Santo Hermano Pedro de San José de Betancur – Llano del Moro, El Rosario.

08.07.2018 – Romería en honor a San Benito de Abad – La Laguna

15.07.2018 – Paseo Romero  – Ravelo, El Sauzal

22.07.2018 – Romería de Santa Ana y San Joaquín- El Ortigal

August

05.08.2018 – Romería en Honor a la Virgen de Nuestra Señora de La Esperanza – El Rosario

11.08.2018 – Bajada de las Hayas – La Guancha

16.08.2018 – Romería en Honor a San Roque – Garachico

19.08.2018 – Romería Barquera en Honor a San Casiano – Las Galletas, Arona

25.08.2018 – Romería de San Agustín – Arafo

26.08.2018 – Romería de San Roque y San Agustín – Vilaflor

September

02.09.2018 – Romería en Honor a San Isidro – La Victoria de Acentejo

07.09.2018 – Bajada de la Virgen del Socorro – Güímar

15.09.2018 – Romería de los Roques desde el casco de Fasnia a Los Roques.

23.09.2018 – Romería de San Miguel de Abona




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen