Eklat im Ryanair-Flieger auf Lanzarote


© Wochenblatt

Der Lanzarote-Urlaub hat für eine Reisegruppe von Jugendlichen und Studenten am Samstag ein ärgerliches Ende gefunden: Nach einem Streit an Bord setzte der Pilot der Billigfluglinie Ryanair 108 belgische Jugendliche vor die Tür.

Schon beim Einchecken gab es Diskussionen mit dem Bodenpersonal, weil einige Jugendliche Gebühren für ihr Übergepäck bezahlen sollten. Dadurch wurde die Abflugzeit bereits verzögert. An Bord gingen die Diskussionen weiter und als eine Stewardess einen Jugendlichen zurechtweisen wollte und dieser sie schubste, reichte es dem Flugkapitän. Unter Aufsicht der Guardia Civil warf er die gesamte Reisegruppe kurzerhand aus dem Flieger. Die Maschine startete mit erheblicher Verspätung und den wenigen verbleibenden Fluggästen an Bord in Richtung Charleroi, Belgien.

Augenzeugen berichteten, die Entscheidung des Piloten sei „völlig überzogen“ gewesen.

Das belgische Außenministerium musste vermitteln, um Ryanair dazu zu bringen, die ohne Geld für ein alternatives Rückflugticket auf Lanzarote gestrandeten Jugendlichen doch noch auszufliegen.

Immer wieder beschweren sich Passagiere der irischen Fluggesellschaft über ihre Behandlung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.