Drohungen und Wandschmierereien


Ein Deutscher aus Santa Úrsula wurde wegen Beleidigung und Bedrohung angezeigt

Sprüche in Spanisch und Deutsch verunzieren einige Häuser der Calle Vista Panorámica und des Camino Antiguo Cuesta de la Villa. Foto: WB

Teneriffa – Mehrere Anwohner der Calle Vista Panorámica in Santa Úrsula haben einen Deutschen aus ihrer Nachbarschaft wegen Stalking, Beleidigung und Bedrohung angezeigt sowie wegen der Verschandelung verschiedener Fassaden mit gesprühten und aufgemalten Bot- schaften. Zwei Anzeigen liegen bei der Guardia Civil in La Victoria vor. Gegenstand ist unter anderem eine Todesdrohung, die der Über-Sechzigjährige, der angeblich schon mehrfach wegen psychiatrischer Probleme in stationärer Behandlung war, laut der Anzeige gegenüber einem zwölfjährigen Mädchen ausgesprochen hat. Er soll ihr, als sie allein auf dem Weg zur Schule war, gesagt haben, sie habe „kein Recht zu leben“.

Schon im letzten Jahr hatte der Mann einer Familie Briefe in spanischer und deutscher Sprache in den Briefkasten geworfen. Die Betroffenen fürchten, dass er seine Drohungen wahrmachen und ihnen etwas antun könnte. Zudem beschädigt er weiterhin Häuserwände, indem er sinnlose Botschaften darauf schreibt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen